Information des Kreisjugendamt für Vereine mit Jugendarbeit zum erweitertem Führungszeugnis bei Ehrenamtlichen

Kammlach, den 11.04.2015

Seit 1. Januar 2012 ist das neue Bundeskinderschutzgesetz wirksam. Teil davon ist § 72a SGB VIII, mit dem das Ziel verfolgt wird, einschlägig vorbestrafte Personen von der Wahrnehmung von Aufgaben in der Kinder- und Jugendhilfe fernzuhalten bzw.
auszuschließen. Auch die Jugendarbeit in den Vereinen ist in diesem Sinne Teil der Kinder- und Jugendhilfe.
Nach § 72a SGB VIII müssen daher auch Ehrenamtliche, die Kinder und Jugendliche beaufsichtigen, betreuen, erziehen, ausbilden oder einen vergleichbaren Kontakt haben, ein
erweitertes Führungszeugnis vorlegen. Zur Sicherstellung des Schutzauftrages hat der öffentliche Träger der Jugendhilfe - das Kreisjugendamt Unterallgäu - den gesetzlichen Auftrag, mit allen Anbietern der Jugendarbeit Vereinbarungen abschließen.
Um Ihnen einen Überblick über dieses Gesetz sowie das Umsetzungskonzept für den Landkreis Unterallgäu geben zu können, laden wir Sie recht herzlich zur Informationsveranstaltung für Sontheim und die Verwaltungsgemeinschaft Erkheim ein:
am Donnerstag, 23. April, um 19.30 Uhr
im Bistro „Akut", Memminger Straße 35 a, in Erkheim
Zur jeweiligen Veranstaltung werden vorwiegend die angegebenen Gemeinden angesprochen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.